Update von verinice.PRO

verinice.PRO wird in mehreren RPM-Paketen für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und CentOS ausgeliefert. RPM-Pakete werden unter RHEL und CentOS mit dem Paketmanagement-System YUM installiert, aktualisiert oder gelöscht. Wenn eine neue Version von verinice.PRO veröffentlicht wird, liegen die neuen RPM Pakete im verinice.PRO-Repository bereit: update.verinice.com.

Vorbereitungen

Die verinice.PRO Datenbank muss vor dem Update gesichert werden. Wird PostgreSQL verwendet, muss folgender Befehl aufgerufen werden:

pg_dump -F c -Upostgres <DB_NAME> > /pfad/zur/datei.sql.tar.gz

Update

Die verinice.PRO-Pakete können nun aktualisiert werden. Sie können entweder alle RPM-Pakete auf dem Server aktualisieren oder nur die verinice-Pakete. Es wird empfohlen immer alle Pakete zu aktualisieren. Alle Pakete werden aktualisiert mit:

yum update

Lediglich die verinice.PRO-Pakete werden aktualisiert mit folgendem Befehlsaufruf:

yum update verinicepro verinicepro-catalogs verinicepro-clients \
verinicepro-portal verinicepro-update-repo

Es kann vorkommen, dass yum die neuen verinice-Pakete nicht findet. Wenn keine neuen Pakete gefunden werden, obwohl eine neue Version bereitliegt, muss vor dem Update folgendes Kommando aufgerufen werden:

yum clean all

Nach dem Update muss der Applicationserver Tomcat neu gestartet werden:

/etc/init.d/tomcat6 restart

Anpassen der Konfiguration

Nach dem Update der Pakete muss die Konfiguration von verinice überprüft werden. Bei jedem Update der RPM-Pakete kann es zu Konflikten mit dem Konfigurationsdateien kommen. Ändert sich eine normale Datei in einer neuen Version, wird sie vom Paketmanager beim Update überschrieben. Konfigurationsdateien können nicht wie normale Dateien behandelt werden, da sie nach der ersten Installation in der Regel verändert werden.

Wenn sich eine vom Anwender geänderte Konfigurationsdatei in einer neuen verinice-Version verändert hat, kann die Datei beim Update nicht überschrieben werden. Es gibt zwei Varianten, wie der Paketmanager mit diesem Problem umgeht:

  1. Die Datei des Anwenders wird nicht verändert, die neue Version der Datei wird mit dem Suffix .rpmnew installiert. Die Dateien müssen nach dem Update verglichen und ggf. Neuerungen aus konf-datei.properties.rpmnew in die Datei konf-datei.properties übernommen werden.

  2. Die neue Version der Datei wird installiert. Die Datei des Anwenders wird gesichert mit dem Suffix .rpmsave. Die Dateien müssen nach dem Update verglichen und ggf. Einstellungen aus konf-datei.properties.rpmsave in die Datei konf-datei.properties übernommen werden.

Je nach Inhalt werden die verinice Konfigurationsdateien nach Variante 1 oder 2 behandelt:

veriniceserver-plain.properties

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/

Die Datei wird beim Update nicht überschrieben. Ggf. wird eine neue Version der Datei unter dem Namen veriniceserver-plain.properties.rpmnew angelegt. In diesem Fall müssen neue Optionen aus veriniceserver-plain.properties.rpmnew in die Datei veriniceserver-plain.properties übernommen werden.

verinice-ldap.properties

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/

Die Datei wird beim Update nicht überschrieben. Ggf. wird eine neue Version der Datei unter dem Namen verinice-ldap.properties.rpmnew angelegt. In diesem Fall müssen Neuerungen aus verinice-ldap.properties.rpmnew in die Datei verinice-ldap.properties.properties übernommen werden.

SNCA.xml, snca-messages.properties, snca-messages_de.properties

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/

Beim Update werden diese Dateien überschrieben. Falls eine der Dateien vorher vom Benutzer verändert wurde (z.B. durch Customizing der Eingabeformulare), wird die alte Version der Datei gesichert, z.B. unter dem Namen SNCA.xml.rpmsave. Nach dem Update müssen die Änderungen aus SNCA.xml.rpmsave in die neue Version übernommen werden.

web.xml

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/

Beim Update wird diese Datei überschrieben. Falls die Datei vorher verändert wurde, wird die geänderte Version der Datei gesichert unter dem Namen web.xml.rpmsave. Nach dem Update müssen die Änderungen aus web.xml.rpmsave in die neue Version übernommen werden.

verinice-auth.xml

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/

Diese Datei enthält die Konfiguration der Berechtigungsprofile. Die Berechtigungsprofile werden normalerweise mit dem verinice.PRO Client konfiguriert. Die Datei sollte nur in Ausnahmefällen direkt auf dem Server bearbeitet werden. Die Datei wird beim Update nicht überschrieben. Ggf. wird eine neue Version der Datei unter dem Namen verinice-auth.xml.rpmnew angelegt. In diesem Fall müssen Neuerungen aus verinice-auth.xml.rpmnew in die Datei verinice-auth.xml übernommen werden.

andere Dateien

Alle anderen Konfigurationsdateien enthalten technische Konfiguration und müssen normalerweise nicht angepasst werden. Beim Update werden diese Dateien überschrieben. Falls eine der Dateien vorher dennoch verändert wurde, wird die geänderte alte Version der Datei gesichert unter dem Namen datei.properties.rpmsave. Nach dem Update müssen die Änderungen aus der alten veränderten Datei datei.properties.rpmsave in die neue Version übernommen werden.

  • Verzeichnis: /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF

    • faces-config.xml
    • veriniceserver-osgi.properties
    • verinice-auth-default.xml
    • verinice-auth-messages.properties
    • verinice-auth-messages_de.properties

  • /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/snca-includes

    • configuration.xml

  • /usr/share/tomcat6/webapps/veriniceserver/WEB-INF/classes

    • log4j.xml
    • server_hibernate.cfg.xml
    • server_hibernate_derby.cfg.xml
    • server_hibernate_oracle.cfg.xml


English languageDeutsche Sprache
© SerNet GmbH, 2017